Digitalisierung - Das Tempo hat deutlich zugenommen.

So ganz neu ist es ja nicht, dass sich Arbeit, Angebote und Kommunikation digitalisieren.
Völlig überrascht wird die Wirtschaft also nicht sein, wenn sie auf das Thema Digitalisierung stößt. Allerdings hat das Tempo der digitalen Transformation in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Unternehmen müssen den Markt kontinuierlich beobachten.

Was bedeutet das konkret für Sie als Unternehmen?
Es gilt zum Beispiel, die individuellen Bedürfnisse der Kunden zu verstehen und zu bedienen. Wenn die Digitalisierung Dinge einfacher, schneller oder komfortabler macht, sind das sicherlich gute Gradmesser dafür, ob Angebote erfolgreich sein werden oder nicht. Die Omnikanal-Fähigkeit ist dafür ein gutes Beispiel.

Der Kunde entscheidet wo, wann und wie er welchen Kanal für Kommunikation und Informationsaustausch nutzt. Unternehmen können es sich zukünftig nicht mehr leisten, zwischen analog und digital, zwischen online und offline zu trennen.

Und bezogen auf interne Abläufe?
Werden die richtigen digitalen Technologien an den richtigen Stellen eingesetzt, so wird das die Effizienz steigern. Es beginnt
zum Beispiel damit, dass man als Betrieb seine Arbeitsabläufe unter die Lupe nehmen und prüfen muss, welche Prozesse sich digitalisieren und über Schnittstellen vernetzen lassen.

Das erfordert aber letztlich auch entsprechend qualifizierte
Mitarbeiter …
Die Personalverantwortlichen in der Wirtschaft stehen vor großen Aufgaben. Sie müssen darauf achten, dass Bewerber, die sie einstellen wollen, digitale Kompetenz mitbringen. Und sie müssen die bestehenden Beschäftigten an die neuen Zeiten heranführen
– und zwar so, dass die Digitalisierung nicht auf Angst oder Ablehnung stößt, sondern von allen mitgetragen wird.

Digitalisierung ist Chefsache.


Als Internetagentur hat YOUNG & LANCER zahlreiche Kunden bei der Digitalisierung erfolgreich begleitet. Wir entwickeln moderne Strategien für erfolgreiche Kommunikation über alle Kanäle. Online und offline.

Jetzt Kontakt aufnehmen